Startseite

Mammographie-Screening

Bei dem Mammographie-Screening handelt es sich um eine Reihenuntersuchung von „gesunden“ Frauen. Dabei werden Frauen zwischen 50 und 69 Jahren alle zwei Jahre zu einer Untersuchung eingeladen.

Die Mammographie bringt nur eine vergleichsweise geringe Strahlenbelastung mit sich. Das Risiko, dass diese kleinen Strahlenmengen Brustkrebs erst entstehen lassen, ist äußerst gering und nicht zu vergleichen mit der Gefahr, bösartige Tumore nicht oder zu spät zu erkennen. Wie jede Röntgenuntersuchung sollte auch die Mammographie in einen Röntgenpass eingetragen werden, um unnötige Aufnahmen zu vermeiden.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.mammo-programm.de.

Zusätzlich zu den gesetzlichen Vorsorgeleistungen beteiligt sich die energie-BKK bei Vorliegen von Risikofaktoren* an den Kosten folgender Brustkrebsuntersuchungen in Höhe von jeweils bis zu 100,00 Euro pro Kalenderjahr:

  • Mammografie unter 50 Jahren
  • Ultraschalluntersuchung – „Sono-Check“.

Risikofaktoren sind einschlägige familiäre Vorbelastung oder eine bereits bestehende Krebserkrankung.

Diese Leistung darf nur durch fachärztliches Personal im Rahmen der vertragsärztlichen Versorgung erbracht werden, welche eine entsprechende Genehmigung der zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung (KV) vorweisen, oder nach § 13 Absatz 4 SGB V dazu berechtigt sind. Zur Erstattung übermitteln Sie uns die personalisierten Rechnungen, mit dem Hinweis welcher Risikofaktor zum Zeitpunkt der Untersuchung bei Ihnen vorlag. Im Zweifelsfall sprechen Sie uns an, bevor Sie eine entsprechende Leistung in Anspruch nehmen. Wir beraten Sie gern.

Die Tastvorsorge "discovering hands" ist eine weitere Brustkrebsvorsorge die wir unseren Versicherten mit erhöhtem Erkrankungsrisiko wegen familiärer Vorbelastung, über die Regelleistungen hinaus anbieten können.

Hallo, haben Sie eine Frage?
Überprüfen oder Zurücksetzen der Datenschutzeinstellungen