Einwilligung zur Einrichtung und Nutzung einer elektronischen Patientenakte
Die elektronische Patientenakte (ePA)

Einwilligung ePa

Einwilligung zur Identifizierung und Authentifizierung

Ja, ich willige ein, dass die energie-BKK zur Identifizierung und Authentifizierung folgende personenbezogene Daten von mir

  • Krankenversicherten-Nummer des Versicherten
  • Anzahl der aktiven elektronischen Gesundheitskarten (eGK)1
  • Beginn Versicherungsverhältnis
  • Versicherungsschutz Ende2
  • Name
  • Vorname
  • Geburtsdatum
  • Titel
  • Namenszusatz
  • Vorsatzwort
  • Geschlecht
  • Vip – Kennzeichen3
  • ICSSN4
  • istNfcEgk5
  • istPinBriefVersandt6
  • pinBriefVersandDatum7

wie folgt verarbeiten darf

  • Identifizierung des Nutzers vor Freischaltung für die Nutzung der ePA
  • Authentifizierung des Nutzers für die Nutzung der ePA
  • Freischaltung des Nutzers für die Nutzung der ePA

Die Verarbeitung meiner o.g. personenbezogenen Daten erfolgt ausschließlich zu dem Zweck der Identifizierung und Authentifizierung.

Ich weiß, dass meine Einwilligung freiwillig erfolgt und ich meine Einwilligung jederzeit grundlos widerrufen kann. Meine Widerrufserklärung kann ich an die energie-BKK wie folgt richten: Per Mail an epa@energie-BKK.de.

Weitere Informationen zu Art und Umfang der Datenverarbeitung kann ich der Datenschutzerklärung zur ePA https://www.energie-bkk.de/datenschutz-8132.html entnehmen.

 

1Die Anzahl der aktiven eGK, die dem identifizierten Versicherten im eGK-System zugeordnet sind. Eine Karte gilt dabei im eGK-System als aktiv, wenn sie weder gesperrt noch logisch gelöscht ist. Eine eGK gilt auch dann als gesperrt, wenn der Sperrauftrag des Bestandssystems erfolgreich verarbeitet wurde, ohne dass die eGK über die Telematik-Infrastruktur physikalisch gesperrt wurde. D.h. insbesondere, dass die Zertifikate der eGK gesperrt sind.

2Ende Versicherungsverhältnis

3Die Mitarbeiter der energie-BKK und ihre Angehörigen zählen zu einem besonders schutzbedürftigen Personenkreis und werden in der Mitarbeiterkasse als „VIP“ gekennzeichnet. Die Daten dieser Mitarbeiter können ausschließlich nur Vertrauenspersonen mit einer besonderen Berechtigung einsehen und bearbeiten.

egK EHIC

4Eindeutige Identifikationsnummer einer eGK. Die ICCSN hat als Bestandteile das Branchenkennzeichen, das Länderkennzeichen, den Kartenherausgeberschlüssel und eine fortlaufende Nummer. Die ICCSN einer eGK wird automatisch vom Kartenapplikationsmanagementsystem erzeugt. Sie wird auf dem Chip der eGK gespeichert und ist in der Regel auf der Rückseite der Karte aufgedruckt.

5Dieser Wert gibt an, ob die im Aufruf bezeichnete eGK für „Near Field Communication“ (NFC) also mit einer kontaktlosen Übertragung von Daten ausgerüstet ist.

6Dieser Wert gibt an, ob zu der im Aufruf bezeichneten eGK vom Kartenpersonalisierer/Lettershop ein PIN-Brief versandt wurde.

7Zeitpunkt, an dem der PIN-Brief-Versand vom Kartenpersonalisierer/Lettershop dem Kartenanwendungsmanagementsystem (KAMS) gemeldet wurde.

Stand: 08.12.2020, Version 1.2.

Überprüfen oder Zurücksetzen der Datenschutzeinstellungen